Samstag, 25. August 2012

Love what you do und Complaint Free World!

Freitag war nach zwei halben Tagen der erste normal lange Tag ( von 8:27 Uhr bis 15:03 Uhr) und ich hatte mich auf Unterricht vorbereitet... Falsch gedacht! :D Ich bin in meine erste Klasse gegangen (wir sagen übrigens jeden Morgen der Flagge zugewandt den Pledge of Allegiance auf) und saß dann da 15 Minuten rum, bis die Durchsage kam, dass alle Schüler in die Turnhalle kommen sollen.
Ich hatte übrigens keine Kamera dabei, also gibst keine Bilde :-/
In der Turnhalle gab es dann eine Vorführung. Erstmal hat sich die Student Government Class vorgestellt, das sind Schüler, die ganz viel organisieren und sonst was... Jedenfalls haben die zum Schreien komische Vorstellungsvideos gemacht! Das war so lustig! Danach haben die jeden Lehrer vorgestellt und dabei immer einen Fakt genannt, der manchmal ziemlich beleidigend hätte aufgefasst werden können.. Aber die Lehrer fandens lustig!
Dann haben die Cheerleader gecheert und das Drill-Team (Tanz) hat getanzt. Und da wurde mal wieder auffällig, dass die USA einfach das Land der Widersprüche ist. Denn die Cheerleader hatten nunmal...knappe Outfits an, während ich mit meinem stinknormalen TankTop schon gegen den DressCode verstoßen habe! Und das Drill Team hat mega aufreizend und sexy getanzt, während man im Normalfall noch nichtmal Schulter zeigen darf!
Nach dieser Vorstellung sind wir in unsere zweite Klasse gegangen, und ich dachte, ok Unterricht! Falsch gedacht die Zweite ;) Student Government Leute sind in unsere Klasse gekommen und haben uns ein Projekt vorgestellt: A Complaint Free World. Jeder hat ein Armband bekommen und das Ziel ist es, sich weniger zu beschweren.Jedes Mal, wenn man merkt, dass man sich gerade beschwert, tut man das Armband an das andere Handgelenk und hört eben auf sich zu beschweren. Das soll dann dazu führen, dass man solche Gedanken erst gar nicht wirklich hat! Das Projekt gibts wohl schon länger und auch über der ganzen Welt verteilt. Ich finde es einfach nur toll, dass die Schule Projekte hat und etwas verändern will und sich bemüht, das ist einfach nur ein tolles Gefühl.
Danach sind wir in die Aula gegangen und haben uns Vorträge angehört, von Menschen, die auf Carbon High gegangen sind und jetzt erfolgreich sind, in welchem Aspekt auch immer. Und das war echt inspirierend. Eine Frau vor allen Dingen, die Cheer-Coach ist und meint, dass sie ihr Leben liebt und, dass das das Wichtigste ist. Love what you do!!
Danach wurde die Schule in vier Teams eingeteilt, es wurde Team Spirit gestärklt und danach sind die Teams gegeneinander angetreten. Mit ganz vielen lustigen Spielen. Und ich habe die ganze Zeit zugesehen und gedacht "ich will auch mitmachen", habe es mich aber nicht getraut. Als die Lehrer dann dran waren, war ich echt enttäuscht und dacht ich hätte meine Chance vertan, doch dann kam noch ein Spiel und ich bin einfach aufgesprungen und habe für mein Team den "three-legged-run" (Drei-Bein-Rennen) mitgemacht. Und ich bin so froh, dass ich es getan habe! Den das ist, weswegen ich hier bin! Ich will was erleben! Ich will vor der ganzen Schule an zwei Jungs gekettet rumhumpeln ;) Ich will Spaß haben!

Heute waren wir bei einer Eröffnung eines Mormonem-Tempels. Wir sind da drei (!!) Stunden hingefahren. Der Tempel war sehr schön. Ich habe echt etwas über die Religion gelernt. Erstmal der Unterschied zwischen Kirche und Tempel: In der Kirche findet Gottesdienst und alles alltägliche statt. Im Tempel wird man getauft, heiratet oder Ähnliches.
Mormonen legen seehr viel Wert auf Familie und haben eine große Familie. Deswegen waren bei dem Rundgang auch mindesten 50% Kinder dabei. Echt junge Paare hatten schon drei Kinder um sich herum laufen. Richtig heftig. Familie ist denen so wichtig, dass wenn man als Mormone heiratet, man nicht nur fürs Leben heiratet, sondern für die Ewigkeit! Auch die Kinder werden an einen gebunden, sodass man im Himmel als Familie und Ehepaar weiterlebt, bis in die Ewigkeit!
Man kann auch tote Menschen taufen lassen! Verwandte lassen sich dann für sie mittaufen, das ist irgendwie schön, weil man so sogar als Toter noch die Chance bekommt in den Himmel zu kommen. ( Ich finde das ist ein schöner Gedanke :-) )
Danach sind wir in ein Restaurant namen "Brick Oven" gegangen und haben richtig gut gegessen <3
Tempel 
Kleiner Fakt zum Schluss: In meiner gesamten Zeit in Amerika habe ich erst an zwei Tagen keine Pizza gegessen :D

Kommentare:

  1. yeah, das klingt schon wieder super!
    Pledge of Allegiance musste ich erst einmal nachgucken, das ist ja schon ein bisschen seltsam. aber wenn die sonst so super sachen machen, kann man da auch ein auge zudrücken.. ;-)
    und dann gleich so eine show, mit cheerleadern und tänzern! das hört sich ja ein bisschen an wie glee.. :-)
    was ist denn passiert wegen deinem tank-top? du musstest aber nicht nach hause, oder?
    super team-spirit bei dir, da wird sogar für deine mannschaft gehumpelt!
    der tempel sieht ja echt schick aus. aber einen gottesdienst oder so gabs da nicht, oder?
    ich wünsch dir einen tollen sonntag und freu mich schon auf den nächsten bericht, diesmal hoffentlich mit fotos!
    drück dich,
    jana

    AntwortenLöschen
  2. ich kann nur sagen heidewitzgar! war ja klar das du erstmal gegen den dress code verstößt:D
    dass erinnert mich im übrigen an eine gewisse situation im zusammenhang mit ausschnitten:D
    naja egal, echt toll dass es dir gut geht, aber das habe ich eigentlich auch schon vorher gedacht, ich meine: No one is as motivated as you are:D
    <3 from germany

    AntwortenLöschen
  3. das mit dem pledge of allegiance ist ziemlich normal, das machen die in allen schulen. ist halt deren mega patriotismus.
    Nein, ich musste nicht nach Hause, die Strafen fangen erst Montag an :)
    und nein, einen Gottesdienst gabs da nicht- das ist halt ein Tempel, da findet sowas nicht statt!

    jaja Maja, ich bin halt ein TankTop Fan und dann sowas -.-
    :D liebe grüße :*

    AntwortenLöschen
  4. wann kommt denn mal ein neuer eintrag?
    wir wollen mehr! wir wollen mehr!
    ;-)

    AntwortenLöschen