Montag, 2. Juli 2012

Das Vorbereitungsseminar :-)

(Sorry, es ist sehr lang geworden, obwohl ich manches gar nicht erwähnt habe und gerne noch viel mehr geschrieben hätte ;-))
Dieses Wochenende hat das Vorbereitungsseminar von Eurovacances stattgefunden! Vom 29.6 bis zum 1.7 waren wir in einer schönen Jugendherberge in Essen. Man sollte schon so gegen 11 Uhr da sein, also musste ich auch nicht zur Schule gehen :-) Ich bin angekommen und ich wurde in ein Zimmer eingeteilt, fotografiert und mir wurde ein roter Schnellhefter gegeben, wo das Programm drin stand und in dem wir uns das Wochenende über noch viel notiert und eingeheftet haben. Es waren schon ziemlich viele da und ich habe mich mit anderen unterhalten, bis die Begrüßung dann anfing. Die Frage die man in den Gesprächen am häufigsten gehört hat war natürlich "hast du schon eine Gastfamilie?". Ich und 60% der Leute da mussten leider noch verneinen, aber es wir bestimmt (hoffentlich) nicht mehr lange dauern, bis auch die Letzten ( und damit auch ich ;-)) eine Gastfamilie erhalten!
Nach der Begrüßung sind wir mittagessen gegangen (um 12 Uhr schon!!), danach konnten wir unsere Zimmer beziehen. Ich bin mit vier netten Mädels in ein schönes Zimmer im ersten Stock gekommen. Mit eigenem Bad war das für eine Jugendherberge schon ziemlich luxuriös! 
Wir hatten aber gar nicht viel Zeit, weil das Programm dann schon anfing. Als Erstes stand das Organisatorische an. Zwei Stunden zuhören, notieren, viele Informationen aufnehmen und dabei auch noch still sitzen- das war ganz schön anstrengend. Doch mit dem ganze Gerede über das Austauschjahr kam dann irgendwie eine leichte Aufregung und Nervosität hoch...
 Nach zwei Stunden eine Pause, dann eine Vorstell-Runde. Danach sind wir in Gruppen eingeteilt worden, jede Gruppe mit ein oder zwei Ehemaligen, um das erste Thema zu besprechen. Schule. Das war schon sehr interessant- dress code, Fächerauswahl und school spirit, alles war Thema. Nach dieser Gruppenarbeit gab es Abendessen. 
Dann stand schon die nächste Gruppenarbeit zum Thema kulturelle Unterschiede an, und ein Spiel. Dieses Spiel hieß "Typisch Deutsch/Typisch Ausländisch". Wir mussten uns in zwei Gruppen typische Begriffe zu Deutschland und Amerika ausdenken (Beispiel: Deutschland-Oktoberfest). Im Spiel sollten dann zwei der gegnerischen Leute die Begriffe die wir uns ausgedacht haben erraten, dargestellt vom Rest des gegnerischen Teams. Um das spannender zu machen sollten wir uns Team-Namen und "cheers" ausdenken. Cheers sind eben Jubelrufe, wie bei den Cheerleadern. Da unsere Gruppe (wir hatten Jungs dabei ;-)) "das Dönerbude" hieß waren unsere cheers dann etwas wie "go Döner, go Döner" oder Ähnliches. Das Ganze war sehr lustig, weil wir uns heiser geschrien haben, es wurde dann aber abgebrochen, weil der Seminarleiter und "zu aggressiv" fand ;D
Damit war das Tagesprogramm eigentlich zu Ende, aber sie hatten für den Abend noch ein Spiel vorbereitet und man konnte sich auch die Fotoalben und Yearbooks der Ehemaligen anschauen. Da wir zusätzlich noch das Quatschen hatten, waren wir eine Zeit beschäftigt und kamen erst um 2 richtig zum Schlafen.
Am nächsten morgen gings um 8 zum Frühstück. Danach fing wieder das Programm an. Erst zu dem Thema "als Deutscher im Ausland" was mit beidseitigen Vorurteilen und womit wir deswegen zu rechnen hatten, zu tun hatte. Danach kam noch- sehr lange- das Thema Geschichte und Geographie. 
Nach einer Pause wurden wir dann in kleine Gruppen aufgeteilt und haben in den Gruppen jeweils ein Thema bekommen, was wir später irgendwie präsentieren sollten. Meine Gruppe hatte das Thema "der erste Schultag". Ich musste die Austauschschülerin spielen und in JEDES Fettnäpfchen treten- unpünktlich, verirren, blamiert, schlechten Eindruck gemacht usw- aber wir haben unserer Geschichte ein Happy Ending gegeben. Ich habe mich bei der Präsentation mit vollem Körpereinsatz eingesetzt und habe deswegen ein Stück Haut am Fuß weniger ;-)
Nach der Präsentation war das Tagesprogramm zu Ende, sie haben allerdings wieder ein paar lustige Sachen vorbereitet- diesmal ein "Schauspiel" in das wir sehr stark eingebunden wurden und alles mögliche spielen mussten ( ich war der reißende Fluss ;-)). Diesmal wollten wir früher in Bett gehen und haben tatsächlich auch schon um 12 Uhr geschlafen. 
Am nächsten Morgen bin ich früher aufgestanden, da ich mich für den Frühsport eingetragen habe. Wir habe "ultimate frisbee" gespielt, was sehr lustig war.
Nach dem Frühstück gab es nur noch einen geschlechter-getrennten Workshop zu intimeren Themen wie Dating o.Ä. 
Danach wurden nur noch Gruppenfotos geschossen und es war schon zu Ende. :-(
Das Wochenende war echt total spannend und aufregend und es hat einem bewusst gemacht wie nah das Abreisedatum jetzt schon ist... :o





Kommentare:

  1. oh das glaub ich gerne dass das spass gemacht hat! hoert sich echt super an.. :-)
    und ich waer an deiner stelle bestimmt auch schon ganz gespannt und aufgeregt! ;-)

    AntwortenLöschen